Über uns:

Wie bei so vielen Vocalensembles liegen die Wurzeln von Dacapella in einem Jugendchor. Den musikalischen Gegebenheiten entwachsen machte sich ein wackerer Haufen SängerknabInnen dereinst auf, die Welt der mehrstimmigen Tonkunst zu erobern, so geschehen im Jahre 1995.

Eine lange, ereignis- und erfahrungsreiche Evolutionsgeschichte später setzt sich Dacapella heute aus Vocalartisten mit unterschiedlichsten, individuellen und langjährigen Sängerbiografien zusammen, die alle eines gemeinsam haben: Außergewöhnliche Stimmen. Jazzakrobaten, Souldivas, Klassikfetischisten und Popsternchen bilden zusammen einen hochkreativen Mix, der bei Dacapella nicht nur für ein intensives Probenklima sorgt, sondern im Ergebnis dem Zuhörer auch einen besonderen akustischen Leckerbissen beschert.

Entsprechend mannigfaltig gestaltet sich das Repertoire: So freut sich Dacapella stets darüber, nach einer triefenden Popschnulze ein fröhliches Madrigal anzustimmen, um im Anschluss etwas kölsches Liedgut zum Besten zu geben (jeder von uns spricht selbstverständlich diese privilegierteste aller Mundarten).
 

Das ist Dacapella. Hingehen. Zuhören.